null Jeder von uns ist gefordert sich einzubringen.

Jeder von uns ist gefordert sich einzubringen.

Governorrat | 01. Juli 2020 | Ulrich Stoltenberg
"Lassen Sie uns in diesen für viele Menschen äußerst schwierigen Zeiten weiterhin gemeinsam Gutes tun.“ so der neue Lions Deutschland Chef Wolfgang Tiersch zu seinem Amtsantritt.

„Ein Jahr mit besonderen, bisher nicht gekannten Herausforderungen und Chancen liegt vor uns. Jetzt ist jeder von uns mehr denn je gefordert, sich einzubringen. Lassen Sie uns in diesen für viele Menschen äußerst schwierigen Zeiten weiterhin gemeinsam Gutes tun.“ Mit diesen Worten stimmte der neue Governorratsvorsitzende Wolfgang Tiersch alle deutschen Lions-Clubs, Partner und Interessierte auf das Lions-Jahr 2020/2021 ein. „Wir sind gefordert, neue Wege zu finden, zu gehen und bisherige Grenzen zu überschreiten“, so Tiersch zu seinem Amtsantritt. Bei der Problemlösung seien Vielfalt und Ideenreichtum aller Lions Clubs ein entscheidender Faktor und ich wünsche mir von allen Clubs, dass sie eine besondere Kreativität entwickeln.“ Dies gelte sowohl regional und national als auch für internationale Projekte.

Sehen Sie hier seine Ansprache als Video-Botschaft.

Corona habe binnen weniger Wochen die Welt grundlegend verändert. Auch Lions und Leos müssten sich neu sortieren und sich den zusätzlichen Herausforderungen stellen, um Hilfeleistungen zu ermöglichen. Es gehe darum, denen zur Seite zu stehen, die Hilfe, Unterstützung und Zuwendung benötigen.

Der Schwerpunkt aller Aktivitäten läge derzeit im regionalen und nationalen Bereich. „Dabei dürfen wir aber nicht versäumen, bestehende und machbare Projekte als verlässlicher Partner weiterzuführen. Besonders gilt das für unser Projekt Lichtblicke 2020 im Rahmen des RTL-Spendenmarathons für Kinder in Äthiopien.“ Zum zehnjährigen Jubiläum von Lichtblicke sollten wir versuchen, in diesem Lions-Jahr eine außerordentliche Spendensumme zur Verfügung zu stellen, so Tiersch.

Wolfgang Tiersch ist als Governorratsvorsitzender der Chef von Lions Deutschland für das Lions-Jahr 2020/2021. Der 67-jährige Versicherungsfachwirt ist seit 25 Jahren engagierter Lion und in vielen Ämtern für die Serviceorganisation aktiv. Als Distrikt-Governor hat er die vierjährige Vorbereitungszeit zum Kongress der Deutschen Lions in Kiel aktiv unterstützt und begleitet. Unter dem Motto „Wasser ist Leben" hat Tiersch in dieser Zeit ein Projekt zur Wasserversorgung in Äthiopien auf den Weg gebracht, das die Lebenssituation von 25.000 Menschen verbessert. Seit vielen Jahren setzt er sich für den internationalen Lionspartner Special Olympics ein, die Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Tiersch kommt aus Großsolt bei Flensburg im Lions-Distrikt Nord, zu dem Hamburg, Schleswig-Holstein und Nord-Niedersachsen zählen. Er ist Mitglied im Lions Club Angeln.

„Wir sind sehr stolz, dass der deutsche Governorratsvorsitzende in diesem Jahr aus unserem Club und aus unserer Region hoch oben im Norden Deutschlands kommt“, freut sich Dr. Henning Rasche, Präsident vom Lion Club Angeln. „Wir schätzen Wolfgang und seine Besonnenheit, die gepaart ist mit einem großen Erfahrungsschatz und mit klarem Pragmatismus. Genauso so jemanden brauchen wir Lions in diesen schwierigen Zeiten.“ 

Lions Deutschland - für unsere Welt von morgen

Die Welt steht vor großen Herausforderungen. Unter dem Motto „We serve“ helfen Lions ehrenamtlich dort wo Unterstützung gebraucht wird - in der Nachbarschaft und global. Bei Lions Deutschland engagieren sich über 52.000 Mitglieder in 1.580 Clubs. Mit über 1,4 Millionen Mitgliedern ist Lions Clubs International die größte Serviceorganisation der Welt.

Der Governorratsvorsitzende repräsentiert Lions auf nationaler und internationaler Ebene. Der Multi-Distrikt Deutschland hat 19 Einzeldistrikte, die jeweils durch einen Distriktgovernor repräsentiert werden.

Seit 2016 findet die Multi-Distrikt-Versammlung (Mitgliederversammlung) der deutschen Lions Clubs in Verbindung mit einem großen Kongress statt. Der Kongress der deutschen Lions ist eine Tagung, bei der sich Lions und Interessierte mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen auseinandersetzen. 2020 fand er aufgrund von Corona das erste Mal als öffentlicher Online-Kongress statt.

Lions Clubs organisieren eigene Activities, sammeln Spenden, arbeiten ehrenamtlich in Projekten und unterstützen Hilfsaktionen von Partnerorganisationen. Neben sozialen Zielen fördern sie kulturelle Projekte und setzen sich für Augenlicht, Jugend, Gesundheit und Umwelt ein. Das übergeordnete Ziel ist immer die nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe.

Größere Projekte werden von der Stiftung der Deutschen Lions gefördert und begleitet, hierzu zählen unter anderem die Aktion Lichtblicke im Rahmen des RTL-Spendenmarathons, aber auch große Umwelt- und Wasserprojekte sowie Bildungsoffensiven wie Lions-Quest.  

Der Multi-Distrikt 111

Deutschland Gliederung der Distrikte

Der Multi-Distrikt (MD) Deutschland (MD111) hat 19 Einzeldistrikte, die jeweils durch einen Distrikt-Governor repräsentiert werden.

Die Distrikt-Governor (DG) bilden den Governorrat (GR) und wählen aus dem vorhergehenden Governorrat oder einen Past-Distrikt-Governor zu ihrem Vorsitzenden. Der Governorratsvorsitzende (GRV) repräsentiert Lions auf nationaler und internationaler Ebene. Er ist weder den Clubs, dem Distrikt-Kabinett noch dem Governorrat weisungsgebunden. Er unterliegt nur den Beschlüssen von Distrikt- und Gesamt-Distrikt-Versammlung sowie dem Internationalen Kongress. Seine Rechtsgrundlagen bilden die Kodifizierungen. Er ist nur und ausschließlich dem Board of Directors unterworfen.

Die Amtszeit des DG beträgt ein Jahr. Regions-Chairperson, Zonen-Chairperson und Kabinettsbeauftragte werden in der Regel für mehrere Jahre gewählt oder ernannt. Beschlussorgan ist die Distrikt-Versammlung, die einmal jährlich, meist im April, stattfindet. Zu ihr werden alle Clubs des Distrikts (in Deutschland pro Distrikt ca. 80 bis 100 Clubs) form- und fristgerecht mit Tagesordnung geladen, um ihre Delegierten entsenden zu können.

Darüber hinaus findet meist im Herbst zur Information der neuen Präsidenten und Amtsträger bzw. von deren Delegierten eine Distrikt-Konferenz statt. Der DG hat durch den kurz vorher stattfindenden Pflichtbesuch des Internationalen Kongresses aktuelle Informationen, die er hier weitergibt. Er und sein Kabinett wollen natürlich auch die Repräsentanten der Clubs kennen lernen und Hilfestellung bei allen Fragen zu Amtsführung und Aktivitäten geben.

Ortsnah helfen Zonen- und Regionalkonferenzen/-sitzungen den Präsidenten oder interessierten Lions-Freunden bei der anstehenden Aufgabenbewältigung. Speziell für Clubamtsträger werden zusätzlich spezielle Amtsträgerschulungen mit wertvollen Hinweisen durchgeführt.

Im MD 111-Deutschland gibt es fünf Ausschüsse: für Satzung und Organisation, Langzeitplanung, Finanzen, Informationstechnik und für Kommunikation/Zeitschrift „LION". Sie haben jeweils eine eigene Geschäftsordnung und tagen meist zwei- bis dreimal pro Jahr. Sie unterstützen den Governorrat durch Bearbeitung von Aufträgen oder durch eigene Vorschläge.

Seit 2016 findet die Multi-Distrikt-Versammlung (Mitgliederversammlung) der deutschen Lions Clubs im Rahmen eines Kongresses statt. Der Kongress der deutschen Lions (KDL) will eine attraktive und informative Tagung sein, bei der sich die Lions mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen auseinandersetzen, sich über Projekte und Angebote im Multi-Distrikt 111-Deutschland informieren und sich mit anderen Lions über die Lions-Organisation weltweit und Club-Activitys austauschen können. Öffentliche Sitzungen und Workshops und Diskussionen beleuchten das Rahmenthema von unterschiedlichen Seiten und vermitteln Impulse für die tägliche Club-Arbeit.

Karte Multi-Distrikt 111-Deutschland